Nachhaltigkeit in der Personalberatung - Warum wir ReSus heißen

Nachhaltigkeit in der Personalberatung – Warum wir ReSus heißen

Unser Name hat bei dem ein oder anderen vielleicht bereits für Verwirrung gesorgt. Warum ReSus? Und was genau bedeutet das eigentlich? Im folgenden Artikel möchten wir diese Fragen gern beantworten.

Nachhaltigkeit im Firmennamen von ReSus integriert

Unser Name setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:

“Re” für “Retinität”  (deutsch)
“Sus” für “sustineri”  (latein)

Beide Begriffe bedeuten “Nachhaltigkeit”.

Unser Slogan oder Motto “sustainable success” soll die Begrifflichkeit zusätzlich verstärken. Was genau darunter zu verstehen ist, wird im Weiteren erläutert. Der Begriff der Nachhaltigkeit ist im Allgemeinen ja eher mit der Umwelt und dem drohenden Klimawandel verbunden. Wie passt das nun zu Personalberatung?

Nachhaltigkeit in der Personalberatung – Zusammenschluss von wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Aspekten im Unternehmen

Wenn wir von Nachhaltigkeit in der Personalberatung sprechen, meinen wir den Zusammenschluss aus wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Aspekten im Unternehmen. Unternehmen, die nachhaltig in ihrem Personalwesen agieren bräuchten laut QRC Group:

1. Eine authentische und klare Nachhaltigkeitsstrategie

“Unternehmen mit einer erkennbaren und glaubhaften Nachhaltigkeitsstrategie sind die attraktiveren Arbeitgeber und bekommen die besten Talente”.

Insbesondere die jüngeren Generationen, wie beispielsweise die Generation Z, suchen nach Sinnhaftigkeit im Beruf. Eine Generation aus der “Fridays for Future” entstanden ist möchte sicher sein, dass ihre Arbeit positiv zum Klima beiträgt. Unternehmen, die hier ein authentisches Klimabewusstsein vermitteln können, haben in Zukunft also die größten Chancen die jungen und besonders vielversprechenden Talente zu bekommen. Klima bezieht sich hier nicht nur auf die Umwelt, sondern ebenfalls auf das gesellschaftliche bzw. soziale Engagement. Wir als Personalberatung kennen die entsprechenden Zielgruppen gut und setzen uns mit den Bedürfnissen regelmäßig auseinander.

2. Eine “nachhaltige HR-Strategie”

Um im Personalwesen – Human Resources – Nachhaltigkeit zu erreichen, müssen die verschiedenen Personen sinnvoll und vor allem langfristig in das Unternehmen einbezogen werden. Begriffe wie Candidate Experience oder OnBoarding Prozesse spielen hierbei eine immense Rolle. 

Nachhaltiges Personalwesen ist stetig auf der Suche nach Verbesserungsmöglichkeiten und bemüht sich frühzeitig und langfristig um Personal. Um neue und junge Talente zu erreichen, muss man sich im Vorfeld mit der entsprechenden Zielgruppe auseinandersetzen, sich langfristig auf deren Bedürfnisse einstellen und diese Prozesse immer wieder überprüfen. Somit ist Nachhaltigkeit hier ein dynamischer Prozess, den man keinesfalls unterschätzen sollte. Insbesondere hier können Personalberater besonders aktiv helfen. 

Wir, als spezialisierte Personalberatung, kennen die aktuellsten Tools und die entsprechenden Zielgruppen besonders gut und gehen aktiv auf die Suche nach genau den Talenten, die passend sind. Nachhaltigkeit ist unser Leitziel und Antrieb. Wie man in unseren Stellenausschreibungen immer wieder lesen kann:

Nachhaltige Personalberatung für Ihren Erfolg: „sustainable success“. 

Die Botschaft des „sustainable success“ baut auf langjährige Partnerschaften und erfolgreiche OnBoarding Prozesse weit über das Ende einer Probezeit auf. Hierzu können wir z.B. auch auf unsere Beurteilungen verweisen, die unsere nachhaltigen Vermittlungen bestätigen.

3. “Nachhaltigkeit im Personalmanagement”

Durch gute und authentische Nachhaltigkeit im Einstellungsprozess alleine, ist es nicht getan. Die Angestellten müssen grundsätzlich zum Unternehmen und dessen Wertvorstellungen passen (Stichwort: Cultural fit)  sowie sich dauerhaft wohlfühlen, um langfristig im Unternehmen zu bleiben. Es geht also weit über die Einführung ins Unternehmen, die sogenannten OnBoarding-Prozesse, hinaus. Wie genau integriert man nun diese Nachhaltigkeit im allgemeinen Personalmanagement?

A. Weiterbildungsmöglichkeiten schaffen – Mitbestimmung fördern

Mitarbeiter, die sich gehört fühlen bzw. die eine Stimme bekommen, haben laut der Hans-Böckler-Stiftung einen erhöhten Zufriedenheitsgrad. Dies liegt mitunter daran, dass Betriebsräte Weiterbildung fördern. “Betriebsräte können mitreden, wenn es um die Dauer von Schulungen, die Inhalte und die Auswahl der Teilnehmer geht. Mehr Weiterbildung wiederum dürfte mit mehr Arbeitszufriedenheit einhergehen, argumentieren die Forscher: Sie erhöhe die Produktivität, das Lohnniveau, die Jobsicherheit und die Aufstiegschancen.” 

B. Work-Life-Balance herstellen 

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist und bleibt eine der größeren Herausforderungen von Angestellten. Umso besser ist es dann natürlich, wenn das Unternehmen eine förderliche Haltung beweist, sich für diese Vereinbarkeit stark macht, Verständnis zeigt und den Mitarbeitern Hilfe bietet.

C. Mitarbeiterzusammensetzung ausgeglichen gestalten 

Ein gutes Mitarbeiterteam besteht aus einer ausgewogenen Mischung von  Menschen unterschiedlicher Altersklassen, Geschlechter etc. Denn durch die gesunde Mischung werden Diskriminierung oder Ungleichbehandlung wesentlich entschärft und dies sorgt für ein positives, angenehmes Arbeitsklima.

D. Gesundheit fördern 

Nicht zuletzt dank betrieblicher Gesundheitsförderung, ist die Zahl der Rentenzugänge wegen verminderter Erwerbsfähigkeit zwischen 1995 und 2013 um 40 % zurückgegangen(BdA). Mindestens 50% der Mitarbeiter halten nach einer Einschätzung der kenline zufolge betriebliche Gesundheitsförderung für besonders sinnvoll und Motivationsförderlich. Demnach ist es für ein nachhaltiges Personalmanagement entscheidend, sich zumindest mit den Bedürfnissen der Arbeitnehmer in Bezug auf die Gesundheitsförderung auseinanderzusetzen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten, um Mitarbeiter besonders langfristig und gesund an das Unternehmen zu binden.

E. Besondere Leistungen entlohnen

Ist ein Mitarbeiter besonders gut, zieht viele Kunden an Land oder sorgt für gutes Arbeitsklima, sollte dies entsprechend entlohnt werden. Durch höhere Bezahlung, passende Events oder positive Feedbacks – Hauptsache die Arbeitnehmer erhalten Anerkennung für ihre besonderen Leistungen. Denn genau das macht den Unterschied zu vielen anderen Unternehmen. Nicht zuletzt würden laut springerprofessional nur ein Drittel ihren Arbeitgeber weiterempfehlen. Entsteht der Eindruck, dass Arbeitnehmer anonym und ohne Anerkennung arbeiten, so kann eine dauerhafte Beschäftigung nur selten erfolgreich bleiben.

Fazit

Leider gibt es kein einfaches Allheilmittel, das den gewünschten Nachhaltigkeitseffekt auslösen kann. Hierzu sind stetige Veränderungsprozesse sowie ein aktives Qualitätsmanagement nötig. Durch unsere Branchennähe und aktive Auseinandersetzung mit eben diesen Veränderungen und den sich stetig entwickelnden Recruiting Trends, sind wir der passende Partner für Ihren nachhaltigen Erfolg im Personalmanagement.Wir helfen Ihnen gern bei Ihrer Personalsuche. Wir verstehen uns als Ihr Partner und sind weder an kurzfristigen Besetzungserfolgen noch an einem “lucky punch” interessiert. 

Mit Hilfe unserer langjährigen Erfahrung, Reaktionsschnelligkeit und unserem Branchenverständnis garantieren wir Ihnen nachhaltigen Erfolg durch eine enge Zusammenarbeit mit Ihnen. Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen, wenn die Kandidaten für Sie erfolgreich und langjährig agieren können.

Sprechen Sie unser Team direkt an:

office@resus-consult.de

+49.4421.240922-50

 

 

 

Allgemeines, Personalberatung